Hier gefällt’s mir: Hiltl-Laden, die erste vegetarische Metzgerei der Welt

Es ist schon eine Weile her, seit ich hier von mir ein Lebenszeichen gab. Es gibt mich noch – einfach nicht mehr so oft hier auf meinem Blog, weil sich meine Prioritäten seit meinem Studium leider etwas verschoben haben. Man möge es mir verzeihen!

Aber heute, heute bringe ich was Tolles, das ich selber besucht und fotografiert habe. Ich war nämlich in der ersten Vegi Metzgerei der Welt. Hiltl, das laut Guinness Buch der Rekorde älteste vegetarische Restaurant auf diesem Planeten, befindet sich ja ausgerechnet in Zürich – was für ein Glücksfall! – und gehört neben ein paar anderen Restaurants, die ich hier noch vorstellen werde, zu meinen Lieblingen. Nun hat Hiltl den genialen Schachzug gemacht und eine Vegi Metzgerei gleich um die Ecke des Restaurants eröffnet, wo man wunderbar Schmackhaftes kaufen und mit nach Hause nehmen kann. Aber halt – Vegi Metzgerei, ist das nicht ein Widerspruch in sich? Ist es. Gibt es ja eigentlich gar nicht und wie soll das überhaupt gehen. Ich sag’s euch, ich hab’s nämlich ausprobiert. Ich muss aber etwas ausholen.

Ich glaube, ich darf mich als Vegi-Kennerin bezeichnen. Seit ich denken kann, bin ich Vegetarierin. Sehr zum Leidwesen meiner Familie. Meine Mutter war nämlich eine begnadete Köchin und es war sonntags jeweils ein Highlight, wenn sie einen Hasen in Rotweinsauce im Ofen vor sich hin brutzeln hatte. Hat das wunderbar gerochen! Und haben die genossen! Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso ich bis heute kein Stück Fleisch runterbringe. Es ist einfach so und ich habe mich damit arrangiert, sehr gut sogar. Mit 17 habe ich vegetarisch zu Kochen begonnen, genussvolle Gerichte aus allen Ländern gekocht, zum Beispiel thailändisch oder indisch, das hat man hier ja damals kaum gekannt – und mir über die Jahre so ein grosses Repertoire aufgebaut. Zum Glück zieht Mister M da gut mit und liebt meine vegetarischen Eskapaden.

Zurück zur Vegi Metzgerei, die eigentlich mehr ein Feinkostgeschäft ist: Der Laden ist toll. Die Auswahl ist toll. Das Essen ist toll. In einer Theke finden sich fleischähnliche Leckereien, zum Beispiel Meat Balls, die ja keine sind, oder Schnitzelchen, die auch keine sind, aber sie schmecken wie welche. Das ist eben das Paradoxum und vielleicht ein Segen für die Teilzeitvegetarier unter uns: man verzichtet zwar auf Fleisch, aber was man isst kommt trotzdem daher wie Fleisch und schmeckt auch so. Das bekommt gerade Hiltl in bemerkenswerter Art und Weise hin. Das berühmte Hiltl-Tartar zum Beispiel ist ja fleisch-frei, schmeckt aber mindestens so gut wie ein echtes Tartar, behauptet zumindest Mister M, und der muss es ja wissen. Ich bin mit einer Tüte voller Döschen, Gläschen und Fleisch-und-doch-nicht-Fleisch-Produkten und auch feinen Salaten heimgekommen und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass alle Produkte einfach ‘yummie’ waren. So, wie man es eben von Hiltl kennt. Mein Geheimtipp ist übrigens Hiltl’s Zimt Harissa, eine wunderbar scharfe Sauce, die ich gerne zu Käse, Brot und Kartoffelgerichten esse. Gibt es natürlich auch im Laden.

Und da ich ja auch noch ein Mensch bin mit gewissem, visuellem Anspruch an die Dinge (und als angehende Interior Designerin, so hoffe ich wenigstens irgendwann;-)) kann ich sagen, der Laden hat mich rein optisch total überrascht. Er kommt so anders daher als alle Läden in der Schweiz, die ich kenne. Mein spontaner Eindruck war, dass ich da irgendwie Londons coole Shops wiedererkenne; die Vegi-Metzg ist ein Tante-Emma-Laden in modernem Stil.

VegiVego1Vegi2
Photos: octobersixteenth.com

Hiltl Laden
Feinkost & Vegi-Metzg
St. Annagasse 18, Zürich

 

Comments

  1. Ciao Masha, ich bin übrigens ganz sicher dass Du besser kochst als die im Hiltl. Mich enttäuscht da nicht nur das ungemütliche Ambiente, sondern oft auch das Essen. Mir ist’s einfach zu gross, zu industrialisiert. Aber die Metzgerei finde ich gut gemacht.

    • Danke Roman für den Hinweis. Was schmeckt denn nicht gut? Über konkrete Hinweise an rolf@hiltl.ch würde ich mich freuen, denn wir möchten uns stetig und nachhaltig verbessern. Übrigens haben wir vor einigen Monaten renoviert, das Ambiente wurde ruhiger und gemütlicher, insbesondere im 1. Stock.
      Danke für das Kompliment zur Vegi-Metzg – wir bleiben dran.

      • Danke Rolf Hiltl für Ihren Kommentar.
        Es ist tatsächlich spürbar gemütlicher geworden im Restaurant die letzten Monate; der Stoff bringt eine schöne – in Zürich bisweilen ungesehene Atmosphäre ins Innere – und schluckt auch viel Lärm. Daumen hoch!
        Herzlich,
        Masha

    • Danke für die Blumen, Roman.
      Ich weiss nicht, wie lange du nicht mehr im Hiltl warst, aber seit ein paar Monaten ist das Ambiente um Einiges besser geworden. Sie haben jetzt auch viel Stoff, was mehr Gemütlichkeit reinbringt und natürlich auch den Lärm schluckt.
      Liebe Grüsse, Masha

  2. Liebe Masha
    Herzlichen Dank für den super Tipp! Als Zürcher Unterländerin bin ich ja zum Glück nicht weit vom Hiltl entfernt. Ich werde bei meinem nächsten Züri Trip den neuen Laden mit grösstem Vergnügen testen :-).
    Herzlich, Annette

    • Liebe Annette
      Lass mich doch wissen, wie du ihn fandest.
      Wir in und um Zürich haben natürlich Glück, dass wir so nah in die City haben;-) Ich bin ursprünglich übrigens auch vom Zürcher Unterland.
      Herzlich, Masha

  3. Lieber Rolf, danke für die schnelle Reaktion, da sieht man, dass Ihr die Kunden ernst nehmt und Social Media beherrscht.

    Meine Unzufriedenheit mit dem Essen betrifft v.a. Crispy Tofu und Banane Madras. Leider wurden die Portionen über die Jahre m.E. immer kleiner, was mich oft hungrig ins Büro zurückkehren liess (oder hab ich einfach mehr Platz im Magen im Alter ;-) ?).

    Der Umbau ist gelungen, aber Euer Erfolg, vor alle über Mittag, bringt wohl einfach zuviele Gäste, was zu Lasten der Gemütlichkeit geht.

    Weiterhin viel Erfolg und auf das Public Viewing freue ich mich.
    Roman

  4. hallo zusammen

    Als Langzeit-Vegi gestehe ich auch, dass ich ein gespaltenes Verhältnis zum Hiltl habe. Einerseits ist das Ambiente optisch sehr schön, ruhiger als früher. Die Online Kommunikation ist absolut top, vorallem durch deinen auffallend leidenschaftlichen Einsatz, liebe Masha. Auch der Service ist oft überdurchschnittlich gut. Ich hab oft richtig Freude, wie engagiert euer Team ist (trotz dem grossen Stress). Und für euer veganes Schoggi-Mouse gebe ich alles.

    Warum ich aber dennoch eher selten da bin? Beim Buffet hab oft das Gefühl in nahezu jedem warmen Essen ist Peperoni oder zumindest Chilli. Vielleicht eine subjektive (einzelne?) Wahrnehmung. Oder es liegt an meiner Vorliebe für indisches Essen, trotzdem, dass ich Capsicum nicht vertrage? Aber beim Inder gibt es jedenfalls viel mehr Gerichte, die ich vertrage (Peperoni gehört da ja eh nicht rein).

    Ausserdem schaffe ich es nie, wirklich warmes Essen auf dem Teller zu haben. Ich fühle mich immer ein bisschen gehetzt. Kann aber nicht genau sagen, woran das liegt. Sorry ihr Lieben. Ich schätze natürlich euer Selbstverständnis vegetarischer Küche sehr. Und der Laden füllt vermutlich eine Marktlücke. Gratuliere zu der super Idee.

    • Liebe Su
      Vielen Dank für deinen Kommentar! Spannend, wie verschieden die Meinungen dazu sind.

      Ich muss allerdings klarstellen, dass ich über das Hiltl, bzw. die Vegi-Metzg völlig unabhängig geschrieben habe und in keiner Weise mit Hiltl in Verbindung stehe. Ich arbeite nicht dort und war auch nicht am Konzept beteiligt.

      Herzlichst!
      Masha

  5. oh, sorry. Die Kommunikatorin dort heisst auch Masha. War mir bei deinem Bild schon nicht so sicher. Danke fürs Klarstellen.

Speak Your Mind

*